- Offene Sternhaufen (Sge) -

And (6) CMa (3) Del (1) Mon (27) Sct (7) Vul (17)
Aql (20) CMi (2) Gem (12) Oph (3) Ser (6)
Aur (15) Cnc (3) Her (3) Ori (18) Sge (5)
Cam (7) Com (1) Hya (1) Per (19) Sgr (13)
Cas (80) CVn (1) Lac (9) Pup (7) Tau (8)
Cep (28) Cyg (62) Lyr (3) Sco (2) UMa (1)

Berkeley 44 (OC)

../dss/dss2blue_191715.00_+193231.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Berkeley 44, Berk44, Be44
Typ: OC
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h17m15.00s / +19°32'31.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 111x sind an der betreffenden Stelle indirekt zwei drei schwache Lichtpünktchen ausmachbar - bei 206x sind es drei vier schwache Sterne - mit viel Geduld, Streulichtabschirmung und Field Sweeping manifestiert sich der Eindruck, dass dort der Sternhaufen steht - extrem schwer
SCHWER

Berkeley 47 (OC)

../dss/dss1_192830.00_+172151.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 47, Berk47, Be47
Typ: OC
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h28m30.00s / +17°21'51.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
die betreffende Stelle ist schnell ausgemacht, der Haufen wird schön eingerahmt von 4 helleren Feldsternen westlich und südlich - bei 72x zeigen sich indirekt drei Lichtpünktchen, die ein flaches Dreieck bilden - bei 160x kommen westnordwestlich zwei schwächere Sterne hinzu, die den länglichen Gesamteindruck verstärken - mit etwas Geduld blitzen unterhalb des flachen Dreiecks immer wieder schwache Sterne auf - kein nebliger Eindruck oder andere Verdichtungserscheinungen erkennbar
MITTEL

Collinder 408 (OC)

../dss/dss2blue_195306.00_+182000.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: Collinder 408, Cr408, Harvard 20
Typ: OC
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h53m06.00s / +18°20'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m7 / 7.0x7.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt ist südöstlich von zwei schwachen Sternen (9 mag hell laut DSS) ein zartes schwaches Nebelfähnchen sichtbar - nicht leicht, aber es geht

MITTEL
B 12x50, SQM-L 21.0
der Sternhaufen ist indirekt mit etwas Konzentration als leicht neblige, fluffige Aufhellung erkennbar - er steht südöstlich unterhalb von zwei helleren Sternen

SCHWER
76mm f/7.5, 57x, SQM-L 21.5
bei 29x ist indirekt eine leichte Aufhellung östlich der beiden hellen Sterne erkennbar - direkt fällt an der Stelle noch nichts auf - bei 57x wirkt der Haufen leicht länglich und einige Sterne sind erkennbar

MITTEL
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 20x zeigt sich ein OW-verzerrter Nebel, sicherlich hervorgerufen durch zwei hellere Sterne an diesen Flanken - bei 32x werden 3 Sterne sichtbar, bei 71x sind es dann 4 Sterne, die einen nach Norden gebogenen Bogen bilden - einige schwächere Sterne brechen indirekt hervor

EINFACH
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
bei 25x wird eine leicht längliche neblige Sternverdichtung erkennbar - drei Sterne sind knapp direkt erkennbar, die eine Linie bilden - bei 62x fächert der Haufen im Norden etwas auf - gut ein Dutzend Sterne sind gleichmäßig verteilt und ohne hohe Konzentration sichtbar - leicht länglich dreieckige Form - der mittlere der drei hellen Sterne entpuppt sich nun als Sternpaar

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 36x wirkt der Haufen wie eine zufällige Erhöhung der Sterndichte, der Haufen wirkt locker - eine markante Kette aus fünf bis sechs Sternen zieht sich von Osten nach Westen und biegt sich dabei leicht nach Norden - bei 160x verliert die Sternkette an Dominanz, weil einige schwächere Sterne hinzukommen, die den Gesamteindruck verändern - der Haufen bleibt weiterhin locker
EINFACH

Roslund 1 (OC)

../dss/dss1_194500.00_+173100.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: Roslund 1
Typ: OC
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h45m00.00s / +17°31'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt als feiner großflächiger Schimmer erkennbar - größte Helligkeit im Süden, der nördliche Teil hebt sich nur unmerklich vom Umfeld ab - mit etwas Geduld ist auch eine leichte Granulation wahrnehmbar

MITTEL
8" f/4, 40x, SQM-L 21.5
bei 25x ist der Haufen einigermaßen gut erkennbar, ein Stern im Osten gibt eine gute Orientierung - die hellsten Mitglieder sitzen im Süden - direkt und indirekt sind gut 8 bis 9 Sterne erkennbar - ein wenig irritierend ist eine Sternspur südöstlich, die ungefähr die gleiche Sterndichte hat wie Roslund 1, beide zusammen wirken wie eine längliche Sternverdichtung - bei 40x kommt ein wenig mehr Kontrast ins Umfeld und der Haufen ist besser erkennbar - im südlichen Teil machen zwei Sternketten den Haufen markant - der Haufen wirkt recht unregelmäßig - bei 85x werden auch im nördlichen Teil des Haufens ein paar schwache Vertreter sichtbar - leicht viereckiger Charakter
MITTEL

Roslund 3 (OC)

../dss/dss2blue_195845.00_+203100.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8×8'
Name: Roslund 3
Typ: OC
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h58m45.00s / +20°31'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 18x, Bortle 6, SQM-L 19.8
Bei 18x etwas auffällige Gruppe von ca. 5 Sternen. Bei 40x etwa 10 locker verteilte Sterne sichtbar. Ingesamt eher kleiner Sternhaufen.

EINFACH
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
von Roslund 3 ist natürlich nichts zu sehen, aber die umgebenden Sterne, die dem Haufen fälschlicherweise den Namen Snail Cluster eingebracht haben, sind als kleine neblige Verdichtung erkennbar - indirekt zeigen sich die Einzelsterne das Hauses und des Kopfes

NICHT GESEHEN
8" f/4, 85x, SQM-L 21.5
bei 25x ist das Schneckenmuster sehr auffällig mit einem langen Fühler nach Norden und einem kurzen nach Osten - das Schneckenhaus ist als Verdichtung zu erkennen - im Zentrum der Verdichtung, wo der Haufen liegen soll, ist noch nichts zu erkennen - bei 62x zerfällt der Sternkranz von vormals 6 in jetzt 10 Sterne - im Inneren dieses Kranzes ist nichts zu erkennen - bei 85x wirkt das Muster wie ein Gartenschlauch, der in einer Schlaufe auf dem Boden liegt - am nördlichen Punkt des Sechsecks sind 4 Sterne zu erkennen - innerhalb des Sechsecks sticht nun ein Lichtpünktchen hervor - bei 200x sind 2 Sterne innerhalb des Hauses erkennbar

MITTEL
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 36x habe ich zunächst wider besserem Wissen 6 hellere Sterne, die um den Haufen herum wie ein Sechseck liegen, für den Haufen gehalten - bei 72x löste sich das Sechseck in noch mehr Sterne auf und im Inneren waren 7 schwächere Sterne zu erkennen, das ist Roslund 3!
EINFACH