- Offene Sternhaufen (Sct) -

And (6) CMa (3) Del (1) Mon (27) Sct (7) Vul (15)
Aql (20) CMi (2) Gem (12) Oph (3) Ser (6)
Aur (15) Cnc (3) Her (3) Ori (18) Sge (5)
Cam (7) Com (1) Hya (1) Per (19) Sgr (13)
Cas (77) CVn (1) Lac (8) Pup (7) Tau (8)
Cep (28) Cyg (62) Lyr (3) Sco (2) UMa (1)

Basel 1 (OC)

../dss/dss1_184808.90_-055154.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Basel 1, Apriamaswili 1
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h48m08.90s / -05°51'54.00"
Helligkeit / Größe: 8m9 / 9.0x9.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 36x, SQM-L 21.5
bei 36x ist der Haufen auffällig und einige Mitglieder aufgelöst - ich habe ihn aber nur nebenbei gesehen, weil mein Blick auf den stark variablen R Sct gerichtet war - unbedingt nochmal besuchen - Mitgliederangaben schwanken zwischen 15 und 90!
EINFACH

M 11 (OC)

../dss/dss1_185105.00_-061612.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: M11, NGC6705, Wildentenhaufen
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h51m05.00s / -06°16'12.00"
Helligkeit / Größe: 5m8 / 14.0x14.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 5, FST 5m5
Sehr auffallend. Rund, diffus, zum Zentrum hin heller werdend.

EINFACH
70mm f/5.7, 10x, Bortle 4, SQM-L 20.9
Bei 10x recht kompakte Aufhellung mit auffälligem Stern am Rand. Der Sternhaufen wirkte indirekt leicht körnig. Bei 31x indirekt viele, feine Sterne sichtbar, wobei der Hintergrund noch immer teils körnig, teils diffus erschien. Die Form des Sternhaufens wirkte kometenförmig bzw. dreieckig.

EINFACH
120mm f/5, 23x, Bortle 6
Fantastischer Anblick! Bei 23x auffällig, relativ kompakt, sternreich. Am Rand sitzt ein hellerer Feldstern. Bei 50x sehr sternreich und dreieckförmig wirkend.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Schon bei geringer Vergr. aufgelöst mit sehr vielen schwachen Sternen. Etwas außerhalb des Zentrums sitzt auffallend ein hellerer Stern. Bei 96x überwältigend! Hintergrund noch immer teils diffus. Viele Sterngruppen und Sternketten, die den Sternhaufen unregelmäßig wirken lassen.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.0
direkt als großer nebliger Fleck erkennbar - zur Mitte hin wird der Sternhaufen deutlich heller - kompaktes Zentrum

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.0
der Sternhaufen wirkt wie ein großflächiger Kugelsternhaufen, so dicht erscheint er - deutliche Helligkeitszunahme zur Mitte hin - Sterne sind nicht auflösbar

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
ein auffälliger nebliger Fleck mit einem helleren, quasistellarem Zentrum - M 11 sieht aus wie ein Fächer, der nach NO auffächert

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.0
auffallend - ein heller Stern im Südosten, von dort ausgehend wirken die Flanken nach Norden und Westen gut definiert, der Nordwesten wirkt diffus, das alles verleiht dem Haufen ein kometenhaftes Aussehen

EINFACH
76mm f/7.5, 127x, SQM-L 21.0
bei 29x ein auffälliger Nebelfleck, nach Westen aufgefächert, diffus und rund, östlich ist er wie eine stumpfe Spitze geformt mit einem hellen Stern leicht innerhalb am Ostrand - der Haufen wirkt granular - bei 57x werden innerhalb des Haufens erste dunkle Adern sichtbar - M 11 wirkt auch nicht mehr rund im Westen, sondern sehr unregelmäßig - indirekt sind viele zarte Lichtpunkte erkennbar, vor allem an der Südostflanke - bei 127x ist die Region südlich des hellen Sterns markant - im Osten zeigen sich leichte, zarte Ausläufer jenseits des hellen Sterns - der Haufen wirkt insgesamt klumpig mit Helligkeitsclustern besetzt

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.0
bei 38x sehr schön mit harter SO-Spitze, nach NW wirkt M 11 diffuser, er sieht aus wie ein Fächer - die NO-Kante ist definierter und der helle Stern liegt östlich im Haufen - bei 49x kommen die charakteristischen Strukturen zum Vorschein - der Haufen wirkt stark granuliert mit vielen durchblitzenden Sternen - bei 71x rückt der helle Stern ins Zentrum des Haufens, was heißt, dass die Ausdehnung nach Osten zugenommen hat - er wirkt nicht mehr wie ein Fächer, sondern mehr sechseckig

EINFACH
8" f/4, 62x, SQM-L 21.0
bei 30x steht der Sternhaufen um einen helleren Stern und offenbart viele Strukturen - dunkle Linien ziehen sich durch den Haufen, die aussehen wie Fasern - bei 62x schönster Anblick, die Dunkelstrukturen nehmen sogar noch zu und viele Sterne sind aufgelöst - bei 133x füllt der OS bereits das gesamte Gesichtsfeld und sieht aus wie eine "Krause Glucke", dieser schwammartige Pilz

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.0
bei 36x zeigt sich der Haufen sternreich mit vielen Ketten, die Nordsüdwärts zu wandern scheinen - bei 45x kann ich den Roboterkopf (Ben) gut nachvollziehen, eine relativ große sternfreie Stelle im Nordosten stellt den Mund dar - bei 72x bleibt die sternleere Stelle im Nordosten markant - der Haufen zeigt viele Sterngruppierungen und er ist von Kanälen durchzogen - bei 160x wird eine kleine Drachenraute im Nordosten aufgelöst, die vorher nur als kompakter Nebel erkennbar war - die Ansicht von dunklen Kanälen, die den Nebel durchziehen, ist mit dieser Vergrößerung am eindrücklichsten
EINFACH

M 26 (OC)

../dss/dss1_184518.00_-092300.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: M26, NGC6694
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h45m18.00s / -09°23'00.00"
Helligkeit / Größe: 8m9 / 15.0x15.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Bei 37x auffallend als kleines Sternwölckchen, wobei direkt eine handvoll Sterne zu sehen sind. Bei 96x etwas besser, wobei noch schwächere Sterne sichtbar werden. Relativ klein, locker verteilt. Eine Sternkette aus schwächeren Sternen ragt aus dem Haufen heraus.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.0
indirekt schwach erkennbar - der Nebelfleck kann dabei länger gehalten werden, kein Vergleich zum nördlich stehenden M 11

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.0
der OS ist direkt als kleiner diffuser Nebel erkennbar - er wird zur Mitte hin dichter - am SW-Rand blitzt immer wieder ein Stern auf, dort ist auch die höchste Helligkeitskonzentration

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
indirekt leicht - direkt auch sichtbar, aber kleiner - der Haufen wirkt unregelmäßig, ein heller Stern südwestlich vom Zentrum ist auffällig

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.0
wie der kleine schwächere Bruder von M 11 mit einem kometenhaftem Aussehen und einem hellen Stern an der "Kometenspitze", diesmal aber sitzt der Stern im Südwesten des Haufens und der Nordosten wirkt diffus

EINFACH
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.0
bei 32x ein kompakter nebliger Fleck - 4 Sterne im Haufen sind markant, sie bilden ein unregelmäßiges Viereck - Der Haufen selbst ist nach Norden und Osten ein wenig aufgefächert - bei 64x gleicht das Aufblitzen einiger Sterne einem kleinen Blitzlichtgewitter

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.0
bei 36x wird der Haufen dominiert von 4 helleren Sternen, die eine Raute bilden - bei 72x werden deutlich mehr Sterne sichtbar - sehr interessante Gesamtform, die an ein Dreieck erinnert - die Mitglieder sind lose verteilt und im Süden ist ein kleiner Sternbogen auffällig, der wie ein Torbogen wirkt, in dessen Innerem kaum Sterne zu sehen sind - bei 160x wieder ein anderes Bild, auf mich wirkt das Ganze jetzt wie ein Rauchermännchen und der vorher erwähnte Sternbogen ist jetzt der offene Mund - zwei Sterne der Raute bilden die Augen - ein sehr interessanter Haufen mit Raum für viele Interpretationen
EINFACH

NGC 6649 (OC)

../dss/dss1_183327.00_-102412.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: NGC6649
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h33m27.00s / -10°24'12.00"
Helligkeit / Größe: 8m9 / 6.0x6.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Sternhaufen ist indirekt als schwache Aufhellung erkennbar - er bildet ein gleichseitiges, rechtwinkliges Dreieck mit zwei Sternen weiter südlich, NGC 6649 bildet den rechten Winkel - der OS kann indirekt gut gehalten werden

MITTEL
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 36x ist der Haufen als Verdichtung auffällig - südwestlich wird ein hellerer Stern deutlich - ein paar schwächere Sterne blitzen ebenfalls schon hervor - bei 72x wirkt der NGC 6649 kompakt und gut 15 gleich helle Mitglieder sind sichtbar - leichte Konzentration zur Mitte hin - bei 160x sind 25 Sterne erkennbar und der Haufen wirkt etwas angefranst - nicht uninteressant
EINFACH

NGC 6664 (OC)

../dss/dss2red_183637.00_-074848.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 25×25'
Name: NGC6664, H8.12
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h36m37.00s / -07°48'48.00"
Helligkeit / Größe: 7m8 / 16.0x16.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Auffallend als eine Gruppe von mittelhellen, locker verteilten Sternen ohne erkennbare Konzentration zur Mitte hin.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
mit viel Geduld blitzt hin und wieder ein schwacher homogen heller Wattefleck auf

SCHWER
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 36x wirkt der Haufen größer als kartiert und auffälliger als der 2° südöstlich stehende OS Messier 26 - an der Ostflanke ist eine nach Süden gebogene Sternspur prägnant - bei 72x zeigen sich gut zwei Dutzend gleichhelle Sterne - der Haufen wirkt locker und hebt sich jetzt schwerer vom Umfeld ab, er ist aber zumindest in kleinen Vergrößerungen sehenswert - viele Dreiersternketten - 20 Mitglieder erkennbar
EINFACH

NGC 6704 (OC)

../dss/dss1_185044.90_-051236.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: NGC6704
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h50m44.90s / -05°12'36.00"
Helligkeit / Größe: 9m2 / 6.0x6.0'
René Merting
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.5
bei 49x wirkt der Haufen wie ein zartes Nebelchen und ist leicht NO-SW-elongiert

MITTEL
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 36x fällt des OS als kompakter Nebelknoten auf - er ist leicht granular und wirkt im Osten etwas heller - bei 72x werden drei Sterne am Ostrand aufgelöst - bei 160x wirkt der NGC 6704 entfernt dreieckig und gut 20 Sterne sind ausgelöst erkennbar - die Ostkante verläuft gerade, während die Sterne im Westen einen Bogen bilden - der Haufen wirkt ein wenig NS in die Länge gezogen
EINFACH

NGC 6728 (OC)

../dss/dss1_185848.00_-085800.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: NGC6728, H8.13
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h58m48.00s / -08°58'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 36x ist westlich eines 7m6 hellen Sterns eine Sternverdichtung erkennbar, aus der erste Lichtpünktchen hervorstechen - bei 72x zeigt sich ein unauffälliger gut aufgelöster Haufen mit gleichhellen Mitgliedern - keine Konzentration zu Mitte hin - gut 15 Mitglieder sichtbar
MITTEL