- Planetarische Nebel (Gem) -

And (1) Cep (9) Del (3) Lac (4) Oph (2) Sge (4)
Aql (23) Cet (1) Dra (2) Leo (1) Ori (4) Sgr (5)
Aqr (2) Cnc (1) Eri (1) Lep (1) Peg (2) Tau (1)
Aur (2) Com (1) Gem (4) Lyn (1) Per (4) UMa (1)
Cam (2) Crv (1) Her (7) Lyr (5) Pup (2) Vir (2)
Cas (11) Cyg (20) Hya (2) Mon (1) Sct (4) Vul (4)

Abell 21 (PN)

../dss/dss2red_072902.69_+131448.40_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 15×15'
Name: Abell 21, PK205+14.1, Medusanebel
Typ: PN
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h29m02.69s / +13°14'48.40"
Helligkeit / Größe: 11m3 / 10.0x6.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x + [OIII], Bortle 4, FST 6m0, SQM-L 20.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Sichelförmig (ähnlich dem zu 1/3 beleuchteten Mond), gleichmäßig hell, diffus. Direkt noch wahrnehmbar. Mit UHC-Filter indirekt auffällig.

EINFACH
René Merting
100mm f/6.4, 38x + UHC, SQM-L 21.5
bei 38x sowie UHC und etwas Geduld blitzt eine relativ große Fläche über einem schwachen Stern durch, die nicht rund ist, sondern nach SO verbogen

SCHWER
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.5
bei 72x sowie [OIII] ist die breite Sichel deutlich direkt sichtbar - die Innenseite der Sichel läuft nach Nordwesten diffus aus - UHC geht auch, aber [OIII] ist besser (in einer anderen Nacht war UHC besser)
EINFACH

Minkowski 1-7 (PN)

../dss/dss1_063720.97_+240036.56_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5×5'
Name: Minkowski 1-7, M1-7, PK189+7.1
Typ: PN
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h37m20.97s / +24°00'36.56"
Helligkeit / Größe: 13m5 / 0.4x0.2'
René Merting
12.5" f/4.5, 360x, SQM-L 21.5
bei 160x ist eine kleine nicht mehr stellare neblige Aufhellung östlich eines 9m6 mag hellen Sterns sichtbar - indirekt wirkt der PN heller - bei 240x dann wird der Unterschied zum nahen Stern immer deutlicher und der PN deutlich flächig und rund - unmittelbar östlich des PN wird ein weiterer noch schwächerer Stern sichtbar - bei 360x zeigt sich ein homogen helles rundes gut begrenztes Bällchen
EINFACH

NGC 2371 (PN)

../dss/dss2blue_072534.68_+292926.40_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5×5'
Name: NGC2371, NGC2372, PK189+19.1, H2.316, H2.317, Erdnussnebel
Typ: PN
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h25m34.68s / +29°29'26.40"
Helligkeit / Größe: 11m3 / 1.0x1.0'
Robert Zebahl
152mm f/5.9, 129x, Bortle 6, FST 5m0+
Bei 49x ziemlich schwach, rundlich, gleichmäßig hell. Bei 129x leicht länglich mit zwei unterschiedlich hellen Knoten. Positionen und Himmelsrichtung in der Zeichnung stimmen nicht ganz.

../sketches/2019-02-06_ngc2371_ngc2372.jpg

EINFACH
8" f/6, 150x, Bortle 4
Bei 37x indirekt als kleiner ovaler Nebel gut sichtbar. Bei 150x waren zwei rundliche, gut voneinander getrennte Aufhellungen direkt erkennbar. Ein UHC-Filter erhöhte leicht den Kontrast, es wurden aber keine weiteren Details sichtbar.

EINFACH
René Merting
100mm f/6.4, 142x, SQM-L 21.5
bei 107x ist der PN als leicht längliches diffuses Wölkchen erkennbar - im südwestlichen Teil blitzt es indirekt immer wieder heller auf - bei 142x ist im Westen dann ein deutlicher Helligkeitsanstieg erkennbar, der Rest ist sehr diffus, keine weiteren Details

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.5
bei 40x zeigt sich der Peanut Nebula indirekt als zarte flächige Aufhellung - bei 85x wird die längliche Form erkennbar und die helleren Enden erinnern jetzt am besten an eine Erdnuss - die langen Flanken laufen diffus aus

EINFACH
12.5" f/4.5, 360x, SQM-L 21.5
bei 45x ist der PN als kleiner nebliger aber noch nicht definierter Klecks erkennbar - er wirkt leicht länglich NO-SW-elongiert - bei 111x wird ein heller NS-elongierter Balken mit zwei Helligkeitsknoten sichtbar, die fast stellar wirken - die südlich liegende Kondensation ist heller - an den Flanken laufen kaum sichtbare schwächere Nebelsegel diffus aus - UHC oder [OIII] wirken nicht verbessernd - bei 240x ist der PN im Norden gut abgegrenzt sichtbar - der Norden wirkt breiter und der Süden länglicher - bei 360x wirkt der Nebel wie eine Mensch-ärgere-Dich-nicht-Figur, der Südosten bildet den runden Kopf und der Nordwesten den Rumpf
EINFACH

NGC 2392 (PN)

../dss/dss2blue_072910.77_+205442.48_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5×5'
Name: NGC2392, PK197+17.1, H4.45, Eskimonebel, Clownface Nebula
Typ: PN
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h29m10.77s / +20°54'42.48"
Helligkeit / Größe: 9m9 / 0.9x0.9'
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 100x, Bortle 6
Bei 15x sehr klein und schwach. Zentralstern indirekt erkennbar. Bei 100x sehr auffällig, rund, Ränder leicht diffus, Zentrum des Nebel erschien leicht heller.

EINFACH
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6, FST 5m2
Direkt gerade noch als sehr kleiner, flächiger Nebel neben einem 8.24m Stern zu sehen. Bei 62x deutlich flächig, rund.

EINFACH
152mm f/5.9, 100x, Bortle 6, FST 5m0+
Bei 22x Zentralstern einfach sichtbar, indirekt ist dann auch der Nebel als kleiner Halo gut erkennbar. Bei 100x sehr hell, rund, mittig geringfügig heller, der Rand leicht diffus. Positionen und Himmelsrichtung in der Zeichnung stimmen nicht ganz.

../sketches/2019-02-06_ngc2392.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 6m0
Direkt fällt am ehesten der recht helle Zentralstern auf, indirekt ist dann der Nebel deutlich zu sehen. Hell, rund, nahezu gleichmäßig hell. Bei 171x hatte ich das Gefühl, dass der Nebel zur Mitte leicht heller wurde. Auf die äußere, sehr schwache Schale hatte ich nicht geachtet.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der PN ist direkt leicht stellar unmittelbar südlich von einem gleichhell wirkenden Stern sichtbar

EINFACH
B 16x70, UHC, SQM-L 21.5
der PN wirkt direkt stellar, sobald man aber ein wenig indirekt drauf schaut, ploppt er auf - er ist dann nicht mehr stellar, sondern kompakt … nein, eher sehr kompakt - UHC & [OIII] hinter den Okularen zeigen den PN von der Helligkeit auf eine Stufe mit dem gut 0,5° südöstlich stehenden Sternpaar (7m3 und 7m5)

EINFACH
100mm f/6.4, 160x, SQM-L 21.5
bei 32x ist der Eskimo-Nebel leicht flächig erkennbar - bei 49x bildet er einen schönen Kontrast zu dem unmittelbar nördlich stehenden gelb-orangen Stern - die Ränder sind nicht ganz so hell - bei 160x ist der PN nach wie vor sehr hell, deutlich flächig, aber ohne Strukturen

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.5
bei 40x ist der PN auffällig und zeigt eine zarte Färbung - zur Mitte hin heller werdend - bei 133x bleibt er leicht diffus ohne Strukturen

EINFACH
12.5" f/4.5, 360x, SQM-L 21.5
bei 72x leuchtet der Nebel leicht grün und der ZS sticht hervor - zur Mitte wird er leicht heller - bei 160x und etwas Geduld werden blickweise zwei unterschiedlich helle klar getrennte Hüllen sichtbar - die innere Hülle wirkt leicht heller - der Zentralstern ist sehr auffällig - bei 240x wirkt der PN nicht mehr rund, sondern ganz leicht elongiert - bei 360x sind zarte Strukturen in der inneren Hülle zu erkennen, wunderbar
EINFACH