- Planetarische Nebel (Aqr) -

And (1) Cep (9) Del (3) Lac (4) Oph (2) Sge (4)
Aql (23) Cet (1) Dra (2) Leo (1) Ori (4) Sgr (5)
Aqr (2) Cnc (1) Eri (1) Lep (1) Peg (2) Tau (1)
Aur (2) Com (1) Gem (4) Lyn (1) Per (4) UMa (1)
Cam (2) Crv (1) Her (7) Lyr (5) Pup (2) Vir (2)
Cas (11) Cyg (20) Hya (3) Mon (1) Sct (4) Vul (4)

NGC 7009 (PN)

../dss/dss2red_210410.88_-112148.26_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5×5'
Name: NGC7009, PK37-34.1, H4.1, Saturnnebel
Typ: PN
Sternbild: Aqr
Koordinaten: 21h04m10.88s / -11°21'48.26"
Helligkeit / Größe: 8m0 / 1.0x0.7'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 3
Sehr hell, rund, flächig, relativ groß.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der Saturnnebel ist direkt knapp erkennbar und etwa gleich hell, wie die beiden 25' nordwestlich stehenden 8 mag hellen Sterne, mit denen er ein spitzes Dreieck bildet

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
als kleines leicht verwaschenes Sternchen sichtbar - im Vergleich zu gleichhellen Sternen in der Nähe strahlt der PN etwas dumpfer

EINFACH
B 16x70, [OIII], SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der PN ist in etwa so hell, wie 38' entfernt stehender 7m0 Stern südwestlich - mit UHC + [OIII] hinter den Okularen gelingt der Beweis, der PN ist nun heller als die unmittelbarem Gesichtsfeld zu sehenden Sterne südlich und südwestlich

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x zeigt sich ein helles grünliches Oval mit homogener Ausleuchtung - bei 160x wird das Oval deutlicher - der Saturnnebel ist höchstvergrößerungsfreudig, allerdings konnte ich keine Strukturen feststellen - der PN wirkt in der Tat wie ein Planet, ein leicht unscharfer :-), aber nicht wie Saturn, die Jets konnte ich nicht auszumachen
EINFACH

NGC 7293 (PN)

../dss/dss2red_222938.54_-205013.64_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 30×30'
Name: NGC7293, PK36-57.1, Helixnebel, Auge Gottes
Typ: PN
Sternbild: Aqr
Koordinaten: 22h29m38.54s / -20°50'13.64"
Helligkeit / Größe: 7m3 / 25.0x25.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x + [OIII], Bortle 3+
Extrem groß für einen planetarischen Nebel. Rund, zur Mitte hin dunkler werdend. Durch den leicht aufgehellten Himmel ohne Filter indirekt gerade noch wahrnehmbar, da sehr geringe Flächenhelligkeit.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
ich meine, den Helixnebel flächig aufblitzen gesehen haben zu wollen, aber zu unsicher - unter dunklem Himmel sollte es aber möglich sein, denke ich

SCHWER
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
indirekt ist eine matte Aufhellung erkennbar, die mitunter etwas gehalten werden kann - insgesamt diffus, im Norden entsteht ab und an der Eindruck einer Abgrenzung

MITTEL
B 16x70, [OIII], SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
mit UHC + [OIII] hinter den Okularen ist der PN groß, rund und homogen hell zu erkennen - sehr einfach und eindrucksvoll

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 72x ohne Filter unsichtbar - mit [OIII] eine Offenbarung, was für ein Riesen-Nebel, groß und rund und im Inneren wirkt er dunkler - mit UHC sind mehr Sterne im Nebel erkennbar
EINFACH